Home
Kontakt
Impressum
Datenschutzerklärung
Spenden

Majdan Ukraine 2014

Armenspeisung

Majdan Ukraine 2014

2014 Ukraine-Not-Hilfe gestartet

Am Freitag, 7. März 2014 kamen Silvia Frêchet und ich (Volker Höhlein) aus der Ukraine zurück. Es war lange nicht klar, ob wir überhaupt fliegen können und auch während unserer Reise mussten wir uns öfters fragen, ob es jetzt nicht ratsam sei, die Reise abzubrechen und nach Hause zu fliegen. In allen Begegnungen vor Ort haben wir aber gemerkt, wie wichtig es ist, da zu sein, um unsere Freunde in der Ukraine zu ermutigen und an ihrer Seite zu stehen. Egal wo wir hinkamen, die Bedrohung und Angst war in diesen Tagen überall mit den Händen zu greifen. Besonders beeindruckt haben uns aber der Mut und die Bereitschaft der Menschen, sich leidenschaftlich für die Ukraine und vor allem für die ihnen anvertrauten Menschen einzusetzen, um endlich die Situation im Land zu verändern.

Obwohl noch kein Kriegszustand ist, sind schon viele Menschen durch aktuelle Situation betroffen, deshalb haben wir die „Ukraine-Not-Hilfe“ ins Leben gerufen. Damit will das S´Einlädele auf die Notsituation in der Ukraine reagieren. Denn das „Vaterhaus“ in Kiew, das Kinderhaus „Perlina“ in Ivanovka und das Seniorenzentrum in Vatutino und viele in der Bevölkerung sind von den aktuellen Entwicklungen betroffen. Teilweise wurden Kindergeld, Pflegegeld, Renten und staatliche Unterstützung für Kinderheime später oder nur teilweise ausbezahlt. Der Bürgermeister von Petrivske informierte den Leiter des Vaterhaus, Dr. Roman Kornijko, dass aller Voraussicht nach, die staatliche Unterstützung für Kinderheime ganz eingestellt werden muss und dass das Vaterhaus evtl. Kinder aus umliegenden staatlichen Heimen aufnehmen muss.

Mit der Ukraine-Not-Hilfe soll beispielsweise ein Nahrungsvorrat für das Vaterhaus angeschafft und die Löhne der Mitarbeiter gesichert werden, damit diese sich auch in dieser Situation, weiter um die Kinder und ihre Familien kümmern können. Im Seniorenzentrum soll damit der drohende Ausfall der Renten kompensiert werden und die Versorgung gesichert werden. Darüber hinaus haben die Mitarbeiter unserer Projekte mit vielen notleidenden Familien und Senioren zu tun. Wir wollen mit dieser Nothilfe die Voraussetzungen schaffen, dass diesen Menschen direkt geholfen werden kann.

Mit Ihrer Spende an das S´Einlädele unter dem Stichwort „Ukraine-Not-Hilfe“ versetzen Sie uns in die Lage, aktuell und konkret auf die Situation in der Ukraine reagieren zu können.

Ich grüße Sie ganz herzlich aus dem S´Einlädele und bedanke mich schon jetzt ganz, ganz herzlich für Ihre Hilfe.